Stresstests

Stresstests von Crypto Networks während der Wild Week von Bitcoin

Veröffentlicht

Kryptobewertungen waren nicht die einzigen Opfer des Marktcrashs dieser Woche. Kryptonetzwerke haben ebenfalls die Belastung gespürt. Da die Onchain-Aktivitäten als Reaktion auf den Markteinbruch zugenommen haben, sind die Gebühren gestiegen und der Mempool der BTC- und ETH-Ketten gefüllt. Andere Krypto-Netzwerke haben jedoch trotz des Pandemoniums reibungslos funktioniert.

Mempool füllt sich am volatilsten Tag eines Jahres in Bitcoin

Als Bitcoin am Schwarzen Donnerstag 50% seines Wertes verlor, beeilten sich die Händler, Münzen aus dem Kühlhaus hier zu entfernen und sie an Krypto-Börsen gegen stabile Münzen auszutauschen. Die erhöhte Netzwerkaktivität führte zu einem Anstieg der BTC- und ETH-Gebühren, die vom 12. bis 13. März deutlich höher waren als üblich.

Am Donnerstag, dem 12. März, war das BTC-Netzwerk stark überlastet. Daten aus mempool.space.

Am Donnerstag lagen die Gaspreise bei Ethereum bei 3,70 USD , während der Mempool von Bitcoin mit genügend Transaktionen gesichert war, um mehr als 30 Blöcke zu füllen. Die Überlastung in beiden Netzen hat seitdem abgenommen. Die ETH-Gaspreise sind wieder auf etwas mehr als 2 Cent gesunken, und der Mempool ist von 120.000 unbestätigten Transaktionen am 12. März auf den Tagesdurchschnitt von 70.000 zum Zeitpunkt der Drucklegung gesunken . Die BTC-Gebühren, die am 13. März für die Aufnahme von 1-2 Blöcken auf 75 Sats / Byte gestiegen sind, sind auf ~ 60 Sats / Byte gesunken, was immer noch mehr als das Doppelte ihres wöchentlichen Durchschnitts ist.

Bitcoin

Bitcoin Cash- und Dogecoin-Netzwerke ticken weiter

Die Gebühren für Bitcoin Cash blieben die ganze Woche über niedrig, trotz der Zunahme der Wechselkurszuflüsse und -abflüsse. Zum Zeitpunkt der Drucklegung ist das BCH-Netzwerk 1.420-mal billiger als BTC, wenn die Transaktionsgebühren in USD verglichen werden. Am 12. März wurden über 18.000 BCH-Transaktionen gesendet, die am folgenden Tag auf 20.000 anstiegen, als sich die Märkte zu erwärmen begannen.

Dogecoin hatte eine gute Woche und konnte sich gut behaupten, da die meisten anderen Kryptos 50% verloren haben. Das gestiegene Handelsvolumen von Dogecoin scheint auf steigende BTC- und ETH-Gebühren zurückzuführen zu sein, was die Händler dazu veranlasste, DOGE zur Wertübertragung zwischen Börsen zu verwenden, wie dies 2017 der Fall war, als der Kryptomarkt gewalttätige Schritte in die entgegengesetzte Richtung unternahm. Am 10. März erreichte DOGE einen Höchststand von 33.000 Onchain-Transaktionen und verzeichnete in den letzten 24 Stunden 29.000 Transaktionen mit einer durchschnittlichen Gebühr von nur 0,00168 USD.

Anzahl der nicht bestätigten Transaktionen im BTC-Mempool der letzten Woche gemäß transactionfee.info. Die Gesamtzahl erreichte am 13. März ihren Höhepunkt.

Wenn die mittlere Gebühr für Transaktionen in allen messbaren Krypto-Netzwerken verglichen wird, ist BTC mit 0,117 USD am teuersten, gefolgt von Lisk (0,0836 USD) und Ethereum (0,0409 USD). Bitcoin Cash (0,000831 USD) und Dogecoin (0,00169 USD) sind laut Messari zwei der billigsten . Die billigsten Netzwerke aller Transaktionen sind die relativ zentralisierten Ketten, die keinen Proof of Work verwenden: Stellar (0,000000385 USD) und Ripple (0,00000183 USD). Panikverkäufe waren nicht die Art von Massenadoption, die Krypto-Befürworter im Sinn hatten. Es hat sich dennoch als guter Test erwiesen, wie sich Krypto-Netzwerke in schwierigen Zeiten behaupten.