Zur Übersicht
Prometheus

PROMETHEUS: Aus der Ferne betrachtet sieht man ein rundes Fischglas auf einem Sockel. Es ist anscheinend leer, ohne Wasser, ohne Leben, denn Nichts schwimmt darin. Erst beim näher kommen wird der Inhalt lebendig und lebendiger. "Prometheus" ist ein kleiner (unechter) Goldfisch, der schweinbar in seinem Glas vergessen wurde und dem nur noch eine letzte Pfütze zum Leben bleibt. Man könnte meinen er spürt die Nähe des Betrachters und möchte sich bemerkbar machen um gerettet zu werden. Er springt und ein zartes, leises Plätschern klingt aus seinem Gefängnis heraus. Die Schweinswale der Ostsee leben in einer ähnlichen Situation. Sie sind augrund Ihrer Dezimierung kaum noch zu beobachten und führen einen Überlebenskampf für Ihre Art. Es badarf der gezielten Auseinandersetzung und Konfrontation um diese Problematik in dem öffentlichen Bewußtsein zu verankern. Technische Kurzbeschreibung: Die Arbeit reagiert mittels Sensoren auf ihre Umgebung und gibt diese Signale über einen Elektromagnenten auf den Fisch weiter. Damit beginnt der Fisch sich zu bewegen, er springt wie ein Fisch der zurück in sein Element Wasser möchte. Die Distanz des Betrachters bestimmt dabei die Intensität der Bewegung. Je näher sich der Betrachter zur Installation bewegt, umso intensiver springt der Fisch im Glas.

Installation / Mixed Media 40x40x120cm
(Original, 160 KB)
von Robert Frenzel
Zur Übersicht